Kraft und Ausdauer – für ein solides Fundament

Muskelkraft spielt als Basis für die individuelle Leistungsfähigkeit eine besondere Rolle. Nur über eine ausreichend hohe muskuläre Stabilität sind Höchstleistungen überhaupt möglich. Da das Training mit der Ausführung aktiver, sportartspezifischer Bewegungen kombiniert wird, lässt sich die gewonnene Kraft besonders effektiv an eine sportliche Zielbewegung anpassen. Die strikte Trennung  von allgemeinem Krafttraining und spezifischem Leistungstraining, mit dem damit verbundenen Mehraufwand und den höheren Belastungen, ist somit kaum noch nötig.

Auf Geschwindigkeit kommt es an

miha Bodytec setzt dort an, wo herkömmliche Anwendungen versagen: Während konventionelle Methoden die maximale Leistung nur über einen Anstieg der Kraft ermöglichen, erhöht Training mit miha bodytec zusätzlich die Bewegungsgeschwindigkeit – ohne hohe Belastungen für den passiven Bewegungsapparat! Die schnell zuckenden Muskelfasern werden durch die elektrischen Impulse besonders effektiv und direkt angesteuert – ein nicht zu unterschätzender Vorteil, der den miha bodytedc für leistungsorientierte Sportler nahezu unverzichtbar macht!

Ob höher, schneller oder weiter – Studien belegen die Wirksamkeit des miha bodytec Trainings*

miha bodytec bewirkte als einzige Trainingsform einen Anstieg der maximalen Leistung über eine verbesserte Bewegungsgeschwindigkeit.

Die allgemein wahrgenommene Leistungsfähigkeit nahm bei 84% der Teilnehmer zu!

Die Maximalkraft erhöhte sich bereits nach 4 Trainingseinheiten um 17%!

71% der Teilnehmer registrierten deutliche Verbesserungen der Ausdauerleistung!

Die Kraftausdauerwerte stiegen nach 12 Trainingseinheiten um bis zu 108%!

Die maximale Leistung erhöhte sich nach 4 Wochen TRaining um bis zu 30%!

Die Kontraktionsgeschwindigkeit erhöhte sich um durchschnittlich 22%. Die Explosivkraft der schwer trainierbaren tiefen Rumpfmuskulatur stieg sogar um bis zu 74%!

Die gemessenen Werte unterstreichen: Ganzkörper-EMS ist bis zu 40% intensiver als herkömmliches Krafttraining an Gewichten!

*Quelle: Studien der Universität Bayreuth (Boeckh-Behrens et al. 2002-2006) und der Deutschen Sporthochschule Köln (Kleinöder/Kreuzer/Speicher 2006-2008)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären sie sich damit einverstanden.

Schließen